Richtig gut wickeln! So funktioniert's mit Foxies:

1. Stoffwindeln richtig anlegen

Experten empfehlen unabhängig von der Wickelmethode Säuglinge und Kleinkinder tagsüber regelmäßig alle 2 bis 4 Stunden zu wickeln. Das entspricht dem normalen Tagesablauf von Kindern. Man sollte sein Baby immer zu den Mahlzeiten wickeln, auch in der Nacht, da die Verdauungsfunktionen angeregt werden. Vor dem Verlassen des Hauses und vor den Ruhezeiten wird immer frisch gewindelt, genauso wie man später ohne Windel zu dieser Zeit auf die Toilette geht. Nur frische, saubere Windeln garantieren einen gesunden Windelpo.

Wer beim Wickeln sparen möchte, sollte nicht die Anzahl der Windeln verringern.




 

2. Wickelrhythmus bei Stoffwindeln

Optimal ist nach unserer Erfahrung das Wickeln bzw. Wechseln der Saugeinlagen alle 2 Stunden bzw. nach jeder Ausscheidung, da der Urinabbau bereits nach gut 1,5 Stunden beginnt  Warum empfehlen wir das?

Dafür schauen wir uns einmal an, was mit dem Urin in der Windel eigentlich passiert.

Urin ist eine Flüssigkeit, die in einer Wegwerfwindel im Superabsober zu Gel umgewandelt wird. Man kann diese Windeln nicht auswringen. Auch auf Druck kann keine Flüssigkeit heraustreten, weil keine da ist.

Anders bei Stoffwindeln: Bei Stoffwindeln wird der Urin als Flüssigkeit in der Saugeinlage gespeichert. Je mehr Lagen Stoff und je saugfähiger der Stoff ist, umso mehr Urin kann aufgenommen werden. Die Aufnahmemenge bleibt jedoch begrenzt und die Flüssigkeit wird auf Druck wieder abgegeben, wenn die Windel voll ist. Eine Stoffwindeln bzw. Saugeinlage kann man auswringen.

Deshalb ist es wichtig, dass man die empfohlenen Wickelintervalle von Wegwerwindeln nicht einfach auf Stoffwindeln überträgt, sondern individuell anpasst.

Beim Foxy Baby ® Stoffwindel System ist es durch das zweiteilige System (Hose mit Saugeinlage) sehr einfach häufig zu Wickeln. Man wechselt man einfach zu den normalen Wickelintervallen die Windeleinlagen.

  • Die Windeleinlagen kommen in den Windeleimer,
  • Überhose muss nicht jedesmal mitgewaschen werden. Entweder Du verwendest Sie gleich weiter, oder Du nimmt eine Frische Windelhose und lässt die benutzte Windehose bis zum nächsten Wickeln auslüften. Bei Wollschlupf oder Wollüberhosen ist dies ein überlicher Vorgang.
  • Sollte die Überhose feucht geworden sein, kannst Du sie unabhängig von der Windelwäsche mit Feinwäsche (z. Bsp. Unterwäsche) waschen. verwende dann am besten ein Wäschenetz

3. Stoffwindeln, wie viele Einlagen braucht man?

Je nach Bedarf und Tageszeit wird meistens nur eine Tandem-Einlagen in die Windelhose mit dem fest integrierten Nässeschutz einlegt. Diese kann mit einer Extra-Einlage einfach verstärkt werden (siehe folgenden Punkt). Eine einzelne Extra-Einlage wird nicht ausreichen

  • Foxy Baby Tandemeinlage ist eine doppelte Einlage bestehend aus zwei aneinander gefügten Einlagen. Es sind quasi zwei Einlagen
  • Der Tagesbedarf an Einlagen ist von Baby zu Baby sehr unterschiedlich. Eine allgemeingültige Aussage ist daher schwer zu treffen. Es hängst maßgeblich von der Häufigkeit der Auscheidungen und von der Menge ab. Es gibt Babys die mehrmals täglich Stuhlgang haben, andere nur einma pro Woche. Das kann sich je nach Entwicklungszeit und auch durch Veränderung der Ernährung auch ganz plötzlich ändern. Die Einlagenmengen in unseren Wickelsets entsprechen den durchscnittlichen Erfahrungen, die wir während unserer ausgiebigen Testphase 2016/ 2016 gesammelt haben.
  • Erfahrungsberichte zeigen, dass zu Beginn 8-10 mal täglich gewickelt wird.
  • Stillen/ Füttern und Wickeln:  Die Natur hat dafür gesorgt, dass während des Schlafes der Ausscheidungsprozess gehemmt ist. Der Ausscheidungsprozess wird in Gang gesetzt, sobald Nahrungsaufnahme im Mund erfolgt. Das ist biologisch so vorgesehen, denn die verdauung über Enzyme beginnt bereits im Mund. Deshalb empfehlen Hebammen und auch wir, wer nachts stillt/ füttert, der muss auch wickeln, sonst ist am Morgen auch mal nass. (nicht schlimm, aber vermeidbar)

4. Saugmittel verstärken und Saugzone verschieben

Die Saugzone der Tandem-Einlage lässt sich z.B. bei Jungen einfach nach vorn verlagern, indem man eine Teileinlage einklappt. So hat man vorne dann 3 Einlagen.

Außerdem kann man zwischen die Tandemeinlage eine Extra-Einlage als Booster legen. Das erhöht die Saugkraft, vor allem für "Vielpieseler" oder auch nachts. Ersatzweise kann auch eine gefaltete Mullwindel (Musselintuch) zwischen die Tandemeinlage gelegt werden.

Das Windelvlies über den Einlagen schützt die Wäsche zusätzlich. Die Überhose kann man mehrmals hintereinander verwenden. Ein volles Windelvlies wird am saubersten in der Toilette entsorgt. Zur Reinigung des Kindes empfehlen wir waschbare Feuchttücher oder einen Waschhandschuh zu verwenden. Bei Bedarf können Sie natürliche Babyseife oder ein naturreines Pflegeöl einsetzen. Passende Artikel findest Du bei uns im Shop.

5. Foxy Baby Stoffwindeln richtig anlegen

Wir haben für Euch das Anlegen von Stoffwindeln noch einmal als Erklärfilm und als Grafik aufbereitet. Klickt euch durch.

> hier haben wir Videoanleitungen

> hier geht es zu unserer Schnellanleitung mit Grafiken oder zu einer ausfühlichen Bedienungsanleitung