Stoffwindel mit Nässeschutz, PUL oder Sympatex?

Der wasserdichte Nässeschutz ist das Herzstück jeder waschbare Stoffwindel, denn ohne Nässeschutz wäre die Windel ja nicht dicht. Als Beschichtung wird überlicherweise PU (Polyurethan) verwendet. Es gibt unterscheidliche Hersteller und Beschichtungsverfahren. Auch die Materialien sind mal mehr und mal weniger weich, je nach Verfahren und Materialstärke.

Warum verwenden wir unterschiedliche Materialien als Nässeschutz für unsere waschbaren Windeln?

Als erster und bisher einziger Stoffwindelhersteller sind wir mit einer Sympatex - Membran als neuartigen Nässeschutz gestartet. Uns hat das Material so gut gefallen, weil es nicht nur super weich ist, sondern hochgradig atmungsaktiv, ja sogar dampfdurchlässig und trotzdem absolut wasserdicht. Sympatex wird ist recyclebar und wird aus inzwischen teilweise aus Produktionsresten gefertigt

Wir möchten unseren Kunden aber auch bekannte Materialien anbieten, so dass wir uns für eine zweite Variante aus PUL entschieden haben.

So kann jeder das richtige Material nach seinen eigenen Bedürfnissen aussuchen. Hier sind die Eigenschaften und Besonderheiten noch einmal zusammengefasst.

Überhosen mit Sympatex - Membran

Die wasserdichte und hoch dampfdurchlässige Sympatex - Membran eignet sich besonders für sehr sensible Haut. Sie ist dampfdurchlässig und leitet Feuchtigkeit sehr schnell nach außen, so dass der Babypo schön trocken bleibt. 

Diese besondere Windelhose hat vergleichbare Eigenschaften, wie eine Wollüberhose. Auch hier fühlt man am darüber liegenden Body, wenn die Windel innen nass ist. Dieses „Klammgefühl“ ist der beste Indikator dafür, dass frisch gewickelt werden muss. Damit bieten wir Euch eine vegane Alternative zur Wollüberhose.

Die Sympatex - Membran frei von Polyurethan und giftigen Fluorverbindungen und damit haut- und umweltfreundlich. Sie sie ist weich und anschmiegsam und als Funktionstextil äußerst dehnbar und strapazierfähig. Als porenlose Membran verbleiben keine Waschmittelrückstände auf der Membran. Sie kann nach gängigen Verfahren - analog zu PET Flaschen- recycelt werden.

Aufgrund ihrer Umweltverträglichkeit ist die Sympatex - Membran mit Öko-Tex® Standard 100, Produktklasse 1 zertifiziert (Hohenstein, Prüfnummer 95.0.5054). 

Hier kannst du das Zertifikat prüfen.

Überhosen mit PUL (Soft PUL für Stoffwindeln)

Als Alternative bieten wir eine besonders weichen PUL – Membran (Polyurethanlaminat) als Nässeschutz. Das von uns ausgewählte Material ist sehr weich und anschmiegsam und daher wunderbar als Windelstoff geeignet. Er wird speziell für Babywindeln hergestellt.

PUL ist eine atmungsaktive Beschichtung (Polyurethan), die auf einen Trägerstoff (Polyester) aufgebracht wird. Sie sorgt für die Versiegelung der Schichten und ist deshalb als wasserdichter Nässeschutz wunderbar geeignet. Verwendung findet sie auch für Montatshygiene.

Das PUL hat ein Oeko-Tex Label" Zertifikat nach Öko-Tex Standard 100 Produktklasse 1 (Prüfnummer CQ 1049/1)

Hier kannst du das Zertifikat prüfen.

+++ WICHTIG +++ RICHTIG WASCHEN +++ WICHTIG +++ 

Stoffwindeln waschen +++ Stoffwindeln richtig waschen

Ähnlich wie bei Wolle gelten auch beim Sympatex Inlay besondere Waschanweisungen. Diese Behandlung ist auch gut für unsere PUL-Windelhöschen.

  • Flüssigwaschmittel (Feinwaschmittel, Sensitivwaschmittel oder für Funktionstextilien geeignetes Waschmittel - jedenfalls ohne Bleiche / ohne Sauerstoffbleiche
  • verringerte Ladungsmenge in der Waschmaschine (Wäsche muss im Wasser schwimmen)
  • Schonwaschgang bzw. andere wasserreiche Programme mit geringer Ladungsmenge und geringen Schleudertouren wählen (Schleudern bei 800 U/min; empfphlen Feinwäsche oder Pflegeleicht)
  • Tipp: Stoffwindeln zusammen mit Einlagen waschen und zunächst bei 800/ 900 U/min schleudern, dann Windelhosen und Wetbags herausnehmen und die Saugeinlagen noch einmal bei 1200 oder 1400 U/min schleudern.
  • Achtung: hohe Schleudertouren lassen Wäsche im Allgemeinen schneller verschleißen. Nutzt also, wenn möglich, auch die Windkraft und hängt die Wäsche draußen auf!

Was bedeuten hohe Schleudertouren für die Wäsche? Schleudertouren von 1200 Umdrehungen pro Minute (U/min) bedeuten, dass sich in einer Minute die Waschtrommel 1200 Mal um sich selbst dreht - das heißt, in einer Sekunde dreht sich die Trommel ganze 20 Mal. Dabei wirkt eine enorme "Fliegkraft" auf die Windelwäsche. Vor allem Überhosen mit PUL oder Sympatex, aber auch Stoffwindeln aus feinen Stoffen, wie Baumwolljersey werden dabei mit solcher Wucht gegen die Trommelwand gepresst, dass die Fasern auf Dauer schneller verschleißen. Diese enrome Kraft ist nötig, um Wasser aus saugenden Stoffen zu "pressen". Das ist NUR für Saugeinlagen notwendig, denn nur diese trocknen langsam, weil sie viel Flüssigkeit aufnehmen.

Daher gilt: Saugeinlagen können und sollen gut geschleudert werden, damit sie schneller trocknen. Überhosen sollten nur schonend gescheludert werden, damit sie lange halten.

Wir haben mit einem regionalen Waschmaschinen - Experten gesprochen:

Moderne Waschmaschinen waschen heute mit zu wenig Wasser. Die Saugeinlagen saugen zudem das verbleibende Wasser auf. Dadurch schwimmt die Wäsche beim Waschen und Spülen nicht mehr im Wasser.

Die Folge: Stoffe reiben stark aufeinander und verschleißen viel schneller als früher. Feine Stoffe, wie unser Baumwolljersey und auch die Sympatex-Membran können durch zu starke mechanische Beanspruchung „zerrieben“ werden.

Das kannst Du verhindern: Die Lösung: Waschmaschine weniger befüllen! Vor allem, wenn viele Saugeinlagen gewaschen werden, sollte die Trommel nur halbvoll sein.